Mai 2020 - Peter Dürrenmatt

Die Rütscheler Singlüt und das Organisationskomitee trotzen dem Virus, fahren mit der Organisation und Planung des Freilichtspiels «Dällebach Kari» für den Sommer 2021 weiter und wagen einen Ausblick in die Zukunft. Die aktuelle Situation von Veranstaltungen bedrückt uns und mit viel Mitgefühl denken wir an die vielen Organisatoren und Vereine, welche in diesem Jahr von der Corona-Pandemie betroffen sind.

Die ganze Welt steht im Zeichen des Coronavirus. Die Absagen von regionalen Veranstaltungen und die Verschiebungen in den Sommer 2021 erreichen uns fast im Tagesrythmus. Viele Vereine, Veranstalter und Organisatoren mussten in diesem Frühling und Sommer ihre Feste und Anlässe absagen oder verschieben, was wir sehr bedauern. Wir sind uns der grossen Enttäuschungen und finanziellen Verluste von vielen Veranstaltern bewusst. Die Rütscheler Singlüt stellten ihre Chorproben ab Mitte März ein. Das Ständli am Altersnachmittag in Leimiswil und das Mitwirken am Gottesdienst in Lotzwil mussten wir absagen. Am 9. Mai wollten die Rütscheler Singlüt in Langenthal die Besucher des Wochenmarktes in der Marktgasse Langenthal mit einem Platzkonzert überraschen. Wie lange werden die Einschränkungen zur Bekämpfung des Virus noch dauern?

Diese Frage stellte sich in den letzten Wochen auch das OK der Freilichtspiele Rütschelen 2021. Mit der Bekanntgabe, dass u.a. die Gartenoper Langenthal und das Freilichtspiel «Burechrieg» in Huttwil vom Sommer 2020 in das nächste Jahr verschoben werden müssen, wächst in der Region grosse Konkurrenz für unser Freilichtspiel heran. Nach einer OK-internen Umfrage sind wir jedoch guten Mutes für eine Durchführung wie geplant im Sommer 2021. Wir sind überzeugt, dass wir mit unserer Theatertradition und dem hohen Bekanntheitsgrad der Geschichte von «Dällebach Kari» viele interessierte Besucherinnen und Besucher auf dem Flüehli in Rütschelen begeistern können. Unsere langjährigen Sponsoren scheinen uns die Treue zu halten und erwägen eine finanzielle Unterstützung. Das gesamte Organisationskomitee, die Regisseurin Madeleine Rickenbacher und die Spielerinnen und Spieler sind voll motiviert und haben sich die nötige Zeit für die Vorarbeiten und die Durchführung bereits fett in den Agenden 2021 eingetragen.

Das OK sollte sich Mitte Juni vor den Sommerferien zur Festlegung von weiteren Ressortarbeiten wieder treffen können. Es gibt auch für uns noch viel zu tun, wir werden auf die Mithilfe und Unterstützung der Bevölkerung und der Vereine aus Rütschelen angewiesen sein. Die aktuellen Vorarbeiten sind planmässig fortgeschritten, wir sind im Zeitplan und hoffen, dass uns die Gesundheit der Bevölkerung und die gesetzlichen Bestimmungen für die Durchführung der Freilichtspiele Rütschelen 2021 nicht auch einen Strich durch die Rechnung machen werden.

Weitere Auskünfte stehen auf unserer Homepage www.freilichtspiele2021.ch

 

       

Das gesamte OK am 17.09.2019 auf dem Flüehli in Rütschelen

(Foto: Doris Friedli Dürrenmatt)

 * * * * *

Auskünfte zur Medienmitteilung erhalten Sie gerne von

  • Peter Dürrenmatt, Präsident Rütscheler Singlüt, OK-Sponsoring & Kommunikation, per Mail duerrenmatt@anzeigeroberaargau.ch per Telefon 062 922 65 55 G

  • Ulrich Iseli, OK-Präsident, Telefon 079 / 644 79 16

Unter Emmentaler am 19.11.2019

Beatles-Songs zum Konzertabschluss

Lotzwil Sehr gut besuchtes Kirchenkonzert der Musikgesellschaft Rütschelen und der

Rütscheler Singlüt

Geschrieben von Matthias Schmid

Traditionsgemäss führen die Musikgesellschaft Rütschelen und die Rütscheler Singlüt im November ihr gemeinsames Kirchenkonzert durch. Am Freitag und Samstag traten die beiden Vereine in der Kirche Lotzwil auf. Beide Konzertabende waren sehr gut besucht, was auf ein grosses Interesse an der Kombination von Blasmusik und Chorgesang hindeutet.

Unter der Leitung von Kevin Kläntschi eröffnete die Musikgesellschaft das Konzert mit «Sea Songs», drei alten Seemannsliedern, zusammengestellt vom Komponisten Ralph Vaughan Williams. Es folgte das imposante Stück «Fate of the Gods» über die Götter der nordischen Mythologie. Eine besondere Komposition war «Preludio Ticino» des herausragenden Schweizer Komponisten Stephan Jaeggi mit Melodien aus der Sonnenstube der Schweiz.

Die Rütscheler Singlüt warteten in ihrem Konzertteil mit einem überraschenden Arrangement des Welthits «We will rock you» von Queen auf. Dirigentin Anita Steiner-Thaler hatte mit dem Chor nebst Popsongs wie «Follow me» von Uncle Kracker auch diverse traditionelle Volkslieder einstudiert. Dabei zeigten die Singlüt ihre Sprachkenntnisse. Vom italienischen «Io senza te» über das mehrsprachige Lied «Ds Parfüm» bis zum rätoromanischen «La sera sper il lag» reichte die Bandbreite. Mit viel Witz interpretierten die Singlüt ausserdem den Song «Der Ätti» von

Dodo Hug.

Ein Highlight des Konzerts war der Block mit den gemeinsamen Liedern. Auf der Bühne zeigte sich ein eindrückliches Bild mit über 80 Mitwirkenden. Die beiden Vereine starteten diesen Konzertteil mit dem Guggisbärglied «s isch äben e Mönsch uf Ärde». Dabei übernahm eine Kleinformation der MGR die Begleitung, während sich die restlichen Musikantinnen und Musikanten zum Chor gesellten und mitsangen. Im Anschluss folgte ein schwungvolles Beatles-Medley mit den Hits «Here comes the sun», «In my life» und «Can’t buy me love». Nach dem grossen Applaus des Publikums schlossen die Musikgesellschaft und die Singlüt das Konzert mit der «Ode an die Freude» von Ludwig van Beethoven als Zugabe ab.